Verein zur Förderung der Heimatpflege e.V. Hörde

 

 

 

  

 

 

   

 Presse

 

    

 

Ruhr-Nachrichten v. 1. September 2012

 

  

 

 

  

  

 

 Ruhr-Nachrichten vom 18.Juli 2012 

Rewe Schulenburg eröffnet am Donnerstag

HÖRDE Am Donnerstag öffnet um 7 Uhr der Rewe-Markt im Neubau des Hörder Bahnhofs. Und weil das Gebäude auf historischem Boden steht, hat sich der Marktleiter Carsten Schulenburg etwas ganz Besonderes einfallen lassen.Von Jörg Bauerfeld

 

 

 

 

 

 

      

 

Carsten Schulenburg (rechts) wirft einen zufriedenen Blick auf die Info-Tafeln mit der Geschichte der Hörder Brücke. Diese werden im Eingangs- und Kassenbereich des neuen Rewe-Markts ihren Platz finden. (Foto: Jörg Bauerfeld)

 

Dort, wo sich jetzt Teile des Neubaus befinden, stand nämlich bis zum Jahr 1965 die alte Hörder Brücke. „Ein imponierendes Bauwerk aus Stahl“, so Heimatforscher Willi Garth. „Das wurde leider abgerissen und durch die jetzige Brücke ersetzt.“
 

Um an die damals größte Hängebrücke Westfalens zu erinnern, die im Jahr 1903 eröffnet wurde, werden im Eingangsbereich des neuen Rewe Fotos, Zeichnungen und Infotexte zu finden sein – auf riesige Leinwände gedruckt.

Brücken-Historie statt Stahlgeschichte

„Ich hatte in einem Markt in Bochum so etwas Ähnliches einmal gesehen“, sagt Carsten Schulenburg. „Dort hingen Bilder von einem ehemaligen Stahlwerk.“ Die Idee war geboren, historische Bilder auch in den neuen Supermarkt an der Hörder Bahnhofstraße zu hängen.

Zunächst war der Gedanke, die Hörder Stahlgeschichte an den Wänden zu verewigen. „Aber da wir genau an der Brücke liegen, kam uns der Gedanke, hier einmal nachzuforschen“, so Schulenburg.

Fotos und Zeichnungen
 

Gerne behilflich war dabei Willi Garth. Der Hörder Heimatforscher kennt die Geschichte der alten Hörder Brücke wie aus dem Effeff. 

 „Es ist doch eine tolle Idee, die Ortsgeschichte aufzugreifen“, so Garth und stellte Carsten Schulenburg mehrere historische Fotos sowie zwei Zeichnungen zur Verfügung – beide von Garth persönlich angefertigt. Die eine, eine Tuschezeichnung, stellt die Hörder Brücke nach der ersten Modernisierung dar. Die andere das Hörder Wappen, das einmal beide Seiten der alten Brücke schmückte.


Den Einkauf mit Geschichte verbinden
 

„Ich kenn‘ die Brücke so auch nicht mehr“, sagt Carsten Schulenburg. „Ich kann mich nur an die jetzige erinnern und dass hier einmal die Straßenbahn rüber gefahren ist.“
 

Wie dem Marktleiter wird es sicher vielen Hörder Bürgern gehen. Die können bald, nachdem sie auf den 1500 Quadratmetern Verkaufsfläche ihren Einkaufswagen gefüllt haben, noch ein wenig über die Hörder Geschichte lernen. Über die damals größte Hängebrücke Westfalens.
 

 

 

  

 

Süd-Anzeiger vom 7. April 2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ruhr-Nachrichten vom 8. März 2012

 

 

  

 

 

 

 

 

 

  

 

Ruhr-Nachrichten vom 23. Dezember 2011

 

 

  

 

 

 

   

  

Süd-Anzeiger vom 21. Dezember 2011

 

 

 Der Heimatverein Hörde übergibt die Spende aus dem Brezelverkauf an den Kindergarten St. Clara in Hörde

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                   

   

 

Ruhr-Nachrichten vom 13. Oktober 2011

 

 

  

 

 

 

   

 

Ruhr-Nachrichten vom 30. August 2011

 

 

 

  

 

 

 

  

 

Dortmunder Stadtmagazine Wir in Hörde

 

 

 

 

   

  

  

Ruhr-Nachrichten vom 6. September 2011

 

  

 

 

 

 

  

 

Ruhr-Nachrichten vom 13.August 2011

 

 

 

                                              Korrektur zur Bildunterschrift: Die Anker wurden im Hörder Werk hergestellt. Sie stammen  

                                                                                                            allerdings nicht vom Dampfer Hoerde.

 

  

 

  

 

 Ruhr-Nachrichten vom 16.2.2011

 

 

  

 

 

 

  

  

Ruhr-Nachrichten vom 02.11.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ruhr-Nachrichten v. Mittwoch, 08.09.2010

 

 

 

 

 

 

Ruhr-Nachrichten v. Mittwoch, 14.07.2010 

 

 

 

 

 

Ruhr-Nachrichten v. Mittwoch, 07.07.2010

 

 

 

 

 

Ruhr-Nachrichten v. Mittwoch, 30.06.2010

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                           Foto: Heribert Wölk

                                                

 

                                                                                                                                                                           Foto: Heribert Wölk

 

                                                                                                                                                     

                            

  

 

 

 

                                                                                                                                                                              Foto: W.Garth

 

 

                                                                                                                                                                             Foto: W. Garth

 

 

 

 

 

 

 

Ruhr-Nachrichten v. Donnerstag, 22.04.2010 

 

 

 

  

Ruhr-Nachrichten v. Samstag, 03.04.2010 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                     Foto: RN.Julia Gaß 

 

 

 

Ausschnitt aus dem "Süd-Anzeiger"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Viele Jahre führte der Hüttenmann, der früher am Hörder Neumarkt stand, im Westfalenpark ein wenig beachtetes Dasein.

Der Hörder  Heimatforscher Willi Garth, Vorsitzender des Hörder Heimatvereins, erinnerte sich vor ein paar Jahren an das

Schattendasein des Hüttenmannes.
Er setzte alle Hebel in Bewegung, um eine Rückkehr des Hüttenmannes zu erreichen. Herr Garth erreichte sein Ziel. Die

Stadt Dortmund, die Leitung des Westfalenparks,  die Geschäftsführung der L E G Dortmund sowie die Bezirksvertretung

stimmten zu, den Hüttenmann nach Hörde zurückzuholen.
Am 18. Mai 2009 war es endlich soweit.  Bei strahlendem Sommerwetter und im Beisein von Stadtdirektor Ulrich Sierau,

Dr. Heier -LEG- und natürlich von Willi Garth, dem unermüdlichen Kämpfer für die Rückkehr, wurde der Hüttenmann enthüllt

und der Bevölkerung übergeben. Er steht nun auf dem neu geschaffenen Phoenix-Platz auf PhoenixWest.
Das Schülerorchester der Marie-Reinders-Schule aus unmittelbaren Nachbarschaft von PhoenixWest begleitete

die Übergabe der Plastik musikalisch. Die vielen Besucher der kleinen Feierstunde waren von dem  neuen Standort des

"Hüttenmannes begeistert.

 


Fotos: Helmut Broich. Heimatverein Hörde

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

        

                                                                                                                                                               Foto: Peter Bandermann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Top